Maraba.de - Nachhaltig leben

Stromangst


Eon hat Ende 2019 vorgerechnet dass 5 Mio bis 2025 10 Mio eMobile bis 2030 das jetzige Netz locker wegsteckt und dabei sind die einfachen Verbesserungen der Niederspannungsnetze und der Anbindung an die Mittelspannung noch gar nicht eingerechnet. PS Die Spitzenlast pro Tag in Deutschland geht schon seit Jahren, Jahr für Jahr zurück und ist jetzt nur noch bei 85% von vor einigen Jahren.
Spitzenlast in D liegt bei knapp 90GW, Nachts fällt dies auf 60GW runter, heißt wir haben 30GW Leistung über um BEV zu laden! Das reicht schon mal für mindesten 20Mio ePKW! Die meisten Leute laden übrigens langsam. Eine einfache CEE Rot Steckdose oder CEE Blau reicht, um über Nacht 200 km Reichweite ins Auto zu laden. Ganz langsam. Die meisten fahren aber nicht mal 40 km am Tag. Und Deutschland exportiert jedes Jahr 8% seines Stromes, das alleine würde schon für 20 Millionen Elektroautos reichen, welche 20.000 km im Jahr fahren. Der Strom kommt heute übrigens zu 45% aus Erneuerbaren und das wird jedes Jahr noch grüner. Und bis mal ALLE 47 Millionen PKW in Deutschland elektrisch fahren, dauert es sicher noch 20 Jahre. Derzeit fahren 150000 elektrische Autos und 550000 Hybride in Deutschland.
https://www.wiwo.de/technologie/mobilitaet/elektromobilitaet-reicht-der-strom/20231296-2.html?fbclid=IwAR1KW_JSnYQNy8QQs8zEXaQVyTWGahUVNtJKKQiHzu8vxgRzAveeHZ3qoJo
https://www.golem.de/news/stromversorgung-das-maerchen-vom-blackout-durch-elektroautos-1808-135930.html


Eon hat ausserdem gesagt das 10 Millionen Fahrzeuge ohne Stress ins heutige Netz passen und für die anderen 37 Millionen (bei 1:1 Tausch Verbrenner gegen Stromautos) müsste man entweder geringe 2 stellige Milliardenbeträge investieren oder das Netz per steuerbaren Ladevorgängen stabilisieren, dann wären nahezu keine Investitionen über die bereits geplanten notwendig.

Maraba.de - Nachhaltig leben

© Alle Rechte vorbehalten